Als Zeichen des Dankes veranstalten die Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke am 24. März 2019 in München einen Event für Menschen, die der Organisation verbunden sind. Mit Bestseller-Autor Werner Tiki Küstenmacher und den Pullacher Gospelchören unter Leitung von Eric Bond gab es ein illustres Programm, das begeistert angenommen wurde.

Rund 400 Engagierte und Interessierte folgten vergangenen Sonntag der Einladung zum Benefizevent für Kinder in Not in München. Bei schönstem Frühlingswetter traf sich ein bunt gemischtes Publikum in der Klosterkirche St. Jakob am Anger. Heiner Koch, Vorstand Bundesverband der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke, fasste in seiner Eröffnungsrede die Rolle der Organisation in wenigen aber unmissverständlichen Worten zusammen: „Wir geben Kindern, die vernachlässigt wurden, Kindern, die traumatischste Erlebnisse hatten, ein neues und liebesvolles Zuhause.“ Er machte gleichzeitig deutlich, dass diese Aufgabe nicht allein zu bewältigen ist, sondern dass dies nur gemeinsam geht. Der Event sei ein Dankeschön an alle, die die Alber-Schweitzer-Kinderdörfer bisher unterstützten.

„Die Welt wird nicht von selbst besser“

Den Werten Albert Schweitzers folgend gestaltete sich das Programm. Den Auftakt machte Werner Tiki Küstenmacher, Autor des Bestsellers „Simplify your Life“, der schon als Junge vom großen Humanisten fasziniert war.

„Für mich war Albert Schweitzer ein moderner Mann, der für seine Zeit radikal dachte und den Dienst am Menschen in den Mittelpunkt rückte“, so Küstenmacher. Sein Vortrag verstand sich als Hilfestellung zur „Entrümpelung“ des eigenen Lebens und der Konzentration auf das Wesentliche, wie Gemeinschaft und Mitgefühl. Gewitzt und kurzweilig präsentierte der Autor Lebensweisheiten und löste etliche Aha-Erlebnisse bei den Zuhörenden aus. „Die Welt wird nicht von selbst besser. Sie wird es nur durch unser Engagement“, schloss Küstenmacher unter großem Beifall seinen Vortrag.

Tränen und Standing Ovations

Im Anschluss zogen die Pullacher Gospelchöre unter Leitung von Eric Bond ein. Bond ist seit 2013 Botschafter der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke und steuerte dafür die beiden Songs „Miteinander“ und „Gutes tun tut gut“ bei. Stimmgewaltig erfüllte der Chor mit seinen Liedern die Klosterkirche und der Komponist war wie gewohnt mit ganzem Körpereinsatz dabei. Die lyrischen Texte, in denen es um Gemeinschaft und Zusammenhalt geht, rührten viele Zuhörenden zu Tränen. Mit Standing Ovations gingen die musikalische Darbietung und der Anlass zu Ende. Die Meinung darüber war einhellig: „Es war so ein schönes Programm“, äußerten dann auch viele Gäste begeistert und zeigten mit einem freiwilligen Spendenbeitrag ihren Dank.